WeinWissen

Württemberger Wein aus dem schwäbischen Zabergäu
Westlich von Stuttgart und Heilbronn liegt das Zabergäu, das Herzstück des Württemberger Weinanbaugebietes. Die Zaber, ein kleines Flüsschen, fließt eingesäumt von zwei Höhenzügen: Dem überwiegend bewaldeten Stromberg und dem Heuchelberg, ein idealer Weinberg, dessen ausgedehnte Hanglage dem Süden zugewandt ist.
In dieser sonnigen Lage wachsen die typisch schwäbischen Rebsorten, aus denen ein vollmundiger Wein gekeltert wird.

Die kleine Weinkunde
Trockener Wein hat maximal 9 g Restzucker pro Liter.
Halbtrockener Wein hat 9 g bis 18 g Restzucker pro Liter.
Lieblicher Wein hat über 18 g Restzucker pro Liter.

DIA ist ein für Diabetiker geeigneter Wein.

Restzucker / Restsüße
Hierbei handelt es sich um den unvergorenen Zucker im Wein. Sie kann aber auch von der vor der Füllung zugesetzten Süßreserve herrühren.

Roséwein (Weißherbst)
Wird aus Rotweintrauben nach dem Verfahren des Weißweins gekeltert. Die Trauben werden in einem frühen Station der Verarbeitung gepresst, so dass die Farbe der Schale nicht stark einwirken kann.

Weinstein
Farb- und geschmacklose Kristalle, die sich am Korken oder am Boden der Flasche absetzen. Weine mit hohen Gehalten an Mineralien und Säure kristallisieren diese in Form von Weinstein aus.

Deutsche Qualitätsstufen
Die amtlichen Qualitätsstufen in aufsteigender Reihenfolge:

1. Tafelwein: Nach amtlicher Definition leichter, lieblicher Wein ohne näher festgelegte Eigenart; von einigen Erzeugern gibt es allerdings auch hochklassige Gewächse mit ausgeprägtem Charakter.

2. Landwein: Trocken bis halbtrocken, gebietstypisch.

3. Qualitätswein: Trocken bis lieblich, stets auf Qualität geprüft und mit ausgeprägtem Charakter, je nach Landschaft und Traubensorte.

4. Kabinett: Trocken bis lieblich mit ausgeprägter, oft vorzüglicher Eigenart und charakteristischer Leichtigkeit.

5. Spätlese: Alkoholreicher als Kabinett, meist mit mehr Süße. Körperreich. Viele hochklassige Spätlesen sind heutzutage halb- oder ganz trocken.

6. Auslese: Süßer, oft auch alkoholreicher als Spätlese, vielfach mit an Honig erinnerndem Aroma, intensiv und nachhaltig. Gelegentlich trocken und schwer.

7. Beerenauslese: Ziemlich süß und alkoholreich, intensiv im Geschmack, kann superb sein.

8. Eiswein (Beeren- oder Trockenbeerenauslese) hoch konzentriert, intensiv süß. Kann sehr fein sein, aber auch extrem einseitig.

9. Trockenbeerenauslese: intensiv süß und aromatisch, oft nicht so alkoholreich. Ein außergewöhnlicher, unendlich haltbarer Wein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.